Kowalski

Body Music mit Gästen aus Hessen: Thorsten und Enzo sind seit 2012 Musik-Bros und konnten unter dem Namen TH;EN sowohl als Producer und DJs schon einige Duftmarken in der digitalen wie realen Welt setzen. Daheim wiederum sind die beiden im Wiesbadener Techno-Club New Basement, wenn sie nicht gerade irgendwo am Flughafen rumstehen, weil sie zum nächsten Gig müssen. Zum Beispiel heute nach Stuttgart. Das geht sogar noch ohne Flieger, dafür erwartet TH;EN im Kowalski unser Resident-Überflieger Jochen Pash. Und der feiert in dieser Nacht seinen Geburtstag. Happy Pash, mögen die Bodies ewig schwingen.
www.facebook.com/wearethen www.facebook.com/jochenpashofficial
Samstag, 03. März

Braunbeck (Sol Eterno / O_RS / Berlin)
Sascha Sonido (Kitball / Moonbootique / Konstanz)

Fürs Kowalski kommen sie alle immer wieder gerne zurück, sogar aus Berlin. Dort hat es sich Fabian Braunbeck seit einigen Jahren gemütlich eingerichtet und forciert seine Karriere als DJ und Produzent, nachdem er in Stuttgart Ende der Nullerjahre mit der berühmten Ohhi-Crew einiges gerissen und abgerissen hat. Mit dem Umzug in die Hauptstadt kam der Solo-Durchbruch dank seinen melancholisch-deepen Veröffentlichungen auf O_RS. Eine Nummer lizenzierte Pleasurekraft für ihr Label Kraftek. Und mit „Ullalet“ landete Braunbeck erst kürzlich wieder einen kleinen Hit und gründete zwischenzeitlich sein eigenes Label Sol Eterno. Die Sonne ging also auf für ihn, selbst im typischen Berliner-Wintergrau.
Dass sich das Rampenlicht gut anfühlt, weiß auch unser immer wieder gern gesehener Gast Sascha Sonido: Der räumt nicht nur bei uns und in anderen Clubs ab, sondern auch in den Beatport Charts, wie zuletzt mit seiner „Spaceship EP“. Raumschiff ist ein gutes Stichwort, denn an einem Kowalski-Samstag fliegt man für einige Stunden ganz weit weg.

www.facebook.com/braunbeckmusic
www.facebook.com/saschassonido
DISCOTRONIC NIGHT pres. PATRICE BÄUMEL
@ Kowalski, Kriegsbergstr. 28, Stuttgart


Freitag, 9. März 2018, ab 23.45

Line-Up:
PATRICE BÄUMEL
(Afterlife / Kompakt / Amsterdam)
MARIUS LEHNERT
(Discotronic / Parquet Recordings / Stuttgart)

Live-Visuals by A Free Mind


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Discotronic Night v.104.0

Das Jahr ist bereits in vollem Gange, Zeit für die zweite Discotronic Night! Dieses Mal mit einem Gast aus unserem Nachbarland, der zum ersten Mal überhaupt zu Gast ist: Patrice Bäumel.

Kaum ein anderer Produzent hat im Laufe der letzten beiden Jahre so viele Bretter rausgehauen wie Patrice Baumel. Der Ex-Resident des legendären Amsterdamer Clubs TrouwAmsterdam landete Hits auf renommierten Labels wie Kompakt Records, Tale Of Us‘ Afterlife oder Crosstown Rebels. Er spielt international auf den gefragtesten Events und ist endlich auch auf der Discotronic Night mit einem seiner treibenden DJ-Sets an den Reglern.

Das Discotronic Collective ist mit Host Marius Lehnert und dem VJ A Free Mind is VJing vertreten. Wenn bei diesem Gesamtpaket mal keine Frühlingsgefühle aufkommen …!

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


www.discotronic.net
www.kowalskistuttgart.de
www.facebook.com/patrice.baumel
www.facebook.com/mariuslehnert.discotronic
www.facebook.com/afreemindisvjing
www.facebook.com/discotronic.collective
Samstag, 10. März, Doors 23:45 Uhr

Vamos Art (Traumschallplatten / Supdub Records)
Josha

Gaben ihren Kowalski-Einstand beim Deeper!-Sommerfest 2017 und zwar auf ganz famose Art und Weise. Das End‘ vom Lied: Das Duo Vamos Art bekommt den nächsten Slot im Kowalski. Vamos Art sind Lars Giereth und Andi Zielbauer aus Stuttgart. Lars ist der dienstältere Aktivist des Duos und rotiert bereits seit 2005 an den Abspielgeräten. 2009 begann Andi mit eigenen Produktionen und Live-Sets. 2012 fand man zusammen und gründete das Duo Vamos Art.
Das hat sich als funktionstauglich erwiesen, was auch an den Parallelen ihrer musikalischen Vergangenheit liegen mag. Beide waren jahrelang als Drummer aktiv, Rhythmus und Beats sind also ein fester Bestandteil ihres Lebens. Der Vamos Art-Sound charakterisiert sich vor allem durch gefühlvolle Klänge und verspielte Breaks, genauso wie melodiöse Klangteppiche und treibende Bass-Lines. Vamos Art bündeln Abfahrt mit Gänsehaut-Feeling und sind genau deswegen im Kowalski herzlich willkommen.

www.facebook.com/VamosArtMusic
www.facebook.com/josha.dj/
FR1603 * Südklang präs. Reformhouse * Hyenah (RISE / Freerange) * Bukalemun (Südklang / Kowalski) * La Maka (Südklang) * A.M. (Maskerade)

Südklang klingt wie der Zeitgeist und das Kollektiv bringt frische Acts in die Kesselstadt. Reformen sind gut, Reformhouse ist besser. Und der Gast-Act Hyenah ist gerade auf dem besten Weg, das House zu reformieren. Zwar erst 2014 in der Szene aufgepoppt, wurde er schon 2016 von Traxsource, dem Digital-Shop für den guten House-Geschmack, zum Afro-Artist of the Year gewählt. Innerhalb von zwei Jahren hat er schon in allen wichtigen Clubs gespielt, auf allen wichtigen Labels veröffentlicht, alle wichtigen Acts geremixed und alle wichtigen Acts aus der Deep-House-Szene spielen seine Platten. Dabei weiß keiner, wer sich hinter Hyenah verbirgt. Seine Identität ist geheim und Hyenah trägt eine Maske bei seinen Gigs. Nicht die Person steht im Mittelpunkt, sondern sein Sound und seine Mission, Menschen zusammen zu bringen.

Der Durchstarter bringt das Genre Afro-House voran und wird vom Guru dieses Stils, Black Coffee, unterstützt. Hyenah selbst veranstaltet laut Eigenaussage im Berliner Watergate die einzige African House Music Nacht („Rise“) in ganz Europa. Diesen Spirit bringt er erstmals nach Stuttgart. Neues finden wir gut, genauso wie sein Manifest: “I don’t care about how much money you make. I don’t care about what you own. I don’t care if you are fat or skinny. I don’t care about the color of your skin, about if you are black, white or yellow. I don’t care if you are gay, straight or something in between. I care about what you have to offer. That’s what is important to me. What we all have to offer is what is important.“ Wir bieten ihm sehr gerne an, mit ihm zu feiern.
Ocean Seven
RAM

Die ersten Knospen springen auf und die Delphine der Liebe machen sich auf den Weg durch die Weltmeere, um mit ihren Antennen die ersten Frühlingsgefühle auszusenden und früher oder später landen auch die wieder samstags im Kowalski, home of the love und die Liebe zur House-Music. Wir stoppen eure Unterversorgung an elektronischer Musik und liefern ein Arpeggio an Soundideen, Weltneuheiten und ausgesuchte Klassiker ab. Mehr wert als jeder Bitcoin. Schürf dir in der Kowalski-Mine dein ganz persönliches Samstagabend-Erlebnis.
Samstag, 24.03., Doors 23:45 Uhr

Jochen Pash
Kosta Kritikos
Saschko

Drei sind besser als zwei, alles hat ein Ende nur das Kowalski hat drei und wenn das Kowalski dreimal klingelt und deine drei Lieblingsresidents in der Kanzel stehen, tut bei dir der Alarm ringen – nämlich der Body Music Alarm. Du hast eh die ganze Woche noch kein Workout gemacht, allein schon aus Trotz, weil du die ganzen Healthy-Fitness-Instagrammer nicht mehr erträgst. Jochen Pash, Kosta Kritikos und Saschko liefern dir deswegen ein perfekten Samstag und du musst nicht mal posen, sondern nur tanzen. Klingelingeling, wer ist da, Kowalski ist da, ansonsten klingelt niemand, weil bei einer Funktion One-Anlage klingelt nix. Wenn es also am nächsten Tag in deinem Kopf klingeln sollte, ist das nicht unsere Schuld, schwör.

www.facebook.com/jochenpashofficial
Freitag 30.03., Doors 23:45 Uhr
Einlass ab 21 Jahren

Butch (Otherside / Visionquest / Sei es drum )
Loli (Kowalski)

Kommt aus dem Land Of A Million Drums angeflogen und landet im Land of Million Kowas: Butch. Er hat die Drums, wir haben die Party. Ergibt eine epic Friday-Night, weil unter epic macht es der Bülent Gürler erst gar nicht. Die Kowalskis wissen das, war er doch schon zu verschiedenen Tag- und Nachtzeiten zu Besuch.
Über ein Jahr ist es schon wieder her, dass der schönste DJ aller Zeiten mit dem wehendem Haar und dem trendsetzenden Schnauzer im Kowalski abgeräumt hat.

Was gibt’s also neues bei Butch? Alles beim Alten. Rumfliegen, große Läden bespielen, auf großen Festivalbühnen performen, Massen an Menschen beglücken, mächtige Tunes veröffentlichen und dabei immer eine klare Attitüde an den Tag legen. Butch ist einer, der auch mal eine Ansage macht und Stellung bezieht im Dance-Business. Machen in glatten, weichgespülten Zeiten nicht mehr all zu viele. Der Co-Founder des Labels Otherside sagt gerne, wo es lang geht und zeigt es sowieso mit seinen Sets. Kompromisslose Party seit seinem Breakthrough mit „Amelie“ im Jahr 2008. Butch hat den Funk und pumpt ihn dir direkt ins Bein. Wie unser Loli. Ach, die zwei werden sich ganz prima verstehen.

www.facebook.com/cometobutch
Samstag, 31.03., Doors 23:45 Uhr

Tomi & Kesh
Sayuri

Positive Vibes von nice Guys: Tomi & Kesh fliegen dank ihrem offenherzigen Gastfreundschaftsstyle durch die Stadt. Everbody loves Tomi & Kesh, nicht nur auf ihren eigenen „Irgendwo“-Events, die zwischenzeitlich auch in Zürich ausgetragen werden. Man trägt sie auf Händen, weil sie ihre Gäste auf ihrem positiven Tech-House-Soundteppich durch die Nacht tragen. Inspiriert von der balearischen Partykultur kicken Tomi & Kesh die Floors mit sehr rhythmusgetriebenen und impulsiven Soundstrukturen. Die Kowalski-Box kennt das Duo bereits von dem einen oder anderen Gastspiel als Support-Act. Heute gehört ihnen gemeinsam mit Sayuri die Samstag-Nacht – eine Samstagnacht im Zeichen von good people und good vibes. Business as usual im Kowalski.

www.facebook.com/tomiandkesh www.facebook.com/kriegbergundsayuri

Vergangene Events: