26.11.2022, 23:00

Romy S. - ROMY S. Tapesh / Deeper Affairs / Steve Turner

Flyer für: Romy S. - ROMY S. Tapesh / Deeper Affairs / Steve Turner
Flyer komplett anzeigenFlyer verkleinern
26. NOVEMBER 2022 – 23 Uhr

Tapesh (XYZ UNDERGROUND)
Deeper Affairs (Stuttgart)
Steve Turner (Stuttgart)

Viele DJs behaupten von sich, ihren „ganz eigenen Sound“ zu haben. Bei Tapesh trifft das definitiv zu – wie seine Fans Richie Hawtin, Pete Tong und Loco Dice bestätigen können. Aber nicht nur die, sondern die internationale Elektronik-Welt schwört auf die berühmte Tapesh-Mischung, die aus treibendem Techno, saftigem Electro und funky House besteht. Damit kreiert er ein Feeling, das oft kopiert, aber nie erreicht wurde. Und weil wir Nachmacher blöd finden, laden wir das Original ein!

Die Musik von Tapesh macht Sachen mit einem. Der Arsch setzt sich plötzlich in Bewegung, Arme und Beine gehorchen nur noch dem Rhythmus der Beats. Kein Wunder also, dass er einer der gefragtesten Acts weltweit ist! Wenn man bei Acts wie Pete Tong, Richie Hawtin, Marco Carola und Loco Dice für leuchtende Augen sorgen möchte, dann muss man sie nur auf das berühmte „Tapesh-Feeling“ ansprechen. Stehen die Herren nämlich alle drauf. Doch was ist dieses Gefühl? Das berühmte „Tapesh-Feeling“ ist etwas, das nur der Düsseldorfer DJ und Produzent Tapesh selbst erzeugen kann – und zwar mit einer perfekt abgeschmeckten Mischung aus Electro, funky House, und treibendem Techno. Er hat aber auch viel Zeit in die Entwicklung dieses Sounds investiert, denn seine Berufung als DJ, Produzent und internationaler Nachtgestalt ist ihm quasi in die Wiege gelegt worden, immerhin wuchs er in den Dance-Clubs seines Vaters auf.
Tapesh lernte von früh auf, welche Fertigkeiten ein DJ mitbringen muss, um für Stimmung zu sorgen. Wie das halt so ist, wenn man im Club groß wird. Ende der Neunziger ging er mit all diesen musikalischen Eindrücken zum ersten Mal ins Studio, heraus kam die Platte „Don´t Cry“. Anstatt aber jetzt mit dem Kopf durch die Wand zu donnern, feilte er lieber weiter an seinen Skills als DJ und Produzent – was sich durchaus gelohnt hat: Neun Jahre später erschien die „Colors EP“, die quasi zur Initialzündung seiner großen Karriere wurde. Danach folgten Platten auf berühmten Labels wie „Mobilee“, „Defected“, „Noirmusic“, „OFF Recordings“ und so weiter. So abwechslungsreich die Tunes auch klingen, haben sie doch eine Sache gemeinsam: das unverwechselbare „Tapesh-Feeling“ und das geht so: Groovig-funky Melodien werden mit hypnotisch-treibenden Beats unterlegt, ein paar schnarrende Percussions werden draufgestreut, ebenso wie eine Prise Oldschool-Disco, dazu noch einen Schuss Future Electro. Genau darauf fahren Größen wie Pete Tong, Marco Carola, Loco Dice und Richie Hawtin ab, und die Clubber weltweit gleich mit. Und wer so gefragt ist, der legt natürlich auch auf der ganzen Welt auf! Also – wir sind sowas von bereit für das berühmte Tapesh-Feeling. Ihr auch, oder?

Um properen und klanggewaltigen Support kümmern sich Deeper Affairs und Steve Turner. Das Stuttgarter Quartett Deeper Affairs hat 2021 in Stuttgart seine eigene Partyreihe ins Leben gerufen, und seitdem spielt sich das Kollektiv immer weiter in die Herzen und Ohren der stetig anwachsenden Fangemeinde. Gut, wenn vier Mal ausgezeichneter Geschmack in Sachen Techno und House aufeinandertreffen und sich perfekt ergänzen, kann auch einfach nichts schiefgehen.

Steve Turner ist Fachmann in Sachen Meute-zum-ekkstatischen-Jauchzen-zu-bringen. Wie? Ganz einfach, nämlich mit seinem perfekt ausgewogenen Soundmix aus deepem House, knusprigem Techno und euphorischen Elektronik-Klängen! Er ist aus der Stuttgarter Nightlifeszene nicht mehr wegzudenken, und bespielt zum Beispiel regelmäßig das Kowalski.