Climax Institutes

Martin Eyerer (Kling Klong / Session Deluxe)
Raphael Dincsoy (Flash / Session Deluxe)
Paperboy (Fullproof132Up / Session Deluxe)
-
Da sind ist man nun schon fast wieder mittendrin im neuen Jahr. Irgendwo zwischen Winterdepression und Frühjahrsmüdigkeit, aber dennoch schon voller Feier-Elan. Mit der „Session Deluxe“ ist man nun schon im 14.(!) Jahr im Climax und es ist noch lange kein Ende in Sicht. Martin Eyerer hält Stuttgart und seinem Lieblingsspot in der Calwer Strasse natürlich weiterhin die Treue. Der Kling-Klong-Labelhead lebt stets nach dem Motto „wer rastet, der rostet“ und treibt sich somit unaufhörlich durch die Clubs dieser Welt. Anfang 2017 hat Martin ein fettes Release mit Kollege Ackermann auf Pan-Pots Label Second Sate rausgehauen, außerdem wurden die Kollaborationen mit Philip Bader auf Still Hot und mit seinem langjährigem Freund Patrick Chardronnet auf Kling Klong veröffentlicht. Es folgten noch ein gemeinsames Release mit Markus Homm auf dem Mobilee-Sublabel Leena sowie Ende 2017 eine fette EP auf Culprit – an frischem Material dürfte es dem umtriebigen DJ, Produzent und Labelinhaber also keinesfalls mangeln. Abgerundet wird das feucht-fröhliche Familientreffen durch die „Session Deluxe“-Residents Raphael Dincsoy und Paperboy.

www.fb.com/martineyerer
www.fb.com/raphaeldincsoyofficial
www.fb.com/paperboyaudio
Housecrack Sandro
Michael „Clash“ Gottschalk (Climax Institutes)
-
Und ehe man sich’s versieht neigt sich der Februar schon wieder dem Ende zu. Bevor es aber bereits ans März-Programm geht, darf im Climax natürlich die „Groove Sensation“ zum Monatsabschluss nicht fehlen! Die beliebte Partyreihe, bei der Hausherr Michael „Clash“ Gottschalk zusammen mit wechselnden lokalen Gästen an den Decks steht, zählt zu den absoluten Highlights für alle Liebhaber grooviger House Tunes im Kessel. Im Februar gesellt sich Housecrack Sandro wieder einmal an die Seite des Climax-Machers. Bereits mit 14 Jahren sammelte er Erfahrung als DJ im örtlichen Jugendhaus und hat diese Leidenschaft seitdem nicht mehr abgelegt. Mit Residencies im Unbekannten Tier, dem M1 oder Großer Bär machte er sich später schnell auch über Stuttgart hinaus einen Namen und gilt bis heute als großer Einfluss der lokalen Houseszene – schließlich trägt er seinen Spitznamen nicht umsonst. Und mit diesem Mindset passt Sandro natürlich wie kein anderer ins Climax, wo er seit 1998 regelmäßig seine Sets zum Besten gibt. Klingt nach einem fulminanten Abschluss für den Februar!

www.fb.com/michael.clash.gottschalk www.mixcloud.com/michael-clash-gottschalk
Patrick Zigon (Traumraum / Biotop / Konstanz)
Michael „Clash“ Gottschalk (Climax Institutes)

Playtime:
21:00 Uhr - 0:00 Uhr Patrick Zigon
0:00 Uhr - 8:00 Uhr übenimmt Michael "Clash" Gottschalk und die DJs der Groove Sensation

Zur Februar-Ausgabe der „Mottnic“ wird’s bewusst geheimnisvoll: Bei der „Inkognito“-version ist das Tragen einer Maske ausdrücklich erwünscht! Wer oder was sich darunter verbirgt, bleibt ganz der Neugier der anderen Besucher überlassen ...

Mal verspielt und sexy, auch polarisierend und provokant oder frivol und kinky, aber vor allem immer offen, respektvoll und tolerant – so lässt sich die Stimmung bei der „Mottnic“ am besten beschreiben. Und das schlägt sich auch im Dresscode nieder: Ob Normalo oder Fetisch, ganz unauffällig gekleidet oder in ausgefallenen Partyoutfits kombiniert mit Lack, Leder, Latex und einem Hauch SM, hier ist jeder willkommen, der Lust auf einen kleinen Perspektivwechsel in zwangloser Atmosphäre hat. Alles kann, nichts muss – jeder ist gut so wie er ist, darf das verkörpern und tragen was er möchte und ist frei von vorgegeben Strukturen.

Den passenden Soundtrack zur Nacht unter dem Motto „the place to be yourself and kinky“ liefern mit Patrick Zigon und Michael „Clash“ Gottschalk zwei Protagonisten, die den Club wohl wie kaum jemand anderes kennen. Während ersterer seit Jahren mit dem „Traumraum“ gekonnt seine Heimat Konstanz mit dem Kessel verbindet, weiß der Climax-Macher selbst natürlich wie kein zweiter um die musikalischen Bedürfnisse seines Publikums und kann diese spielend leicht erfüllen.

Natürlich erwarten euch wieder:

Kinky Outfits
Welcome Drinks
Special Deko
Mottnic-Candy-Girls
Fetisch-Spiel-Möbel

Garderobe + Umkleide sind vorhanden

Es gibt an der Tür wieder ein besonderes Special

Ladys zahlen bis 1 Uhr
5,00 € statt 12,00 €

Herren zahlen bis 1 Uhr
Mit der MOTTNIC Membercard
oder
Joy Premium Rabatt
8,00 € statt 12,00 €

Wer noch keine MOTTNIC Membercard
Sein Eigen nennen kann,
hat die Möglichkeit
Von 21:00 - 23:00 Uhr
Eine von uns zu ergattern


www.tinyurl.com/mottnic-stuttgart
www.tinyurl.com/mottnic-joyclub
www.fb.com/patrickzigon
www.fb.com/michael.clash.gottschalk www.mixcloud.com/michael-clash-gottschalk
Pascal Feos (levelNONzero / Need For Groove)
Michael „Clash“ Gottschalk (Climax Institutes)
-
Pascal Feos kann man getrost als echtes Original bezeichnen: Seit bald drei Jahrzehnten frönt der Frankfurter seiner Leidenschaft hinter den Turntables und gehört dabei auch international zu den absoluten Top-Acts der Szene. Zu seinen ersten Stationen zählten legendäre Clubs wie das Dorian Gray, Omen oder U60311 in seiner Heimat sowie das Warehouse in Köln oder der Tempel in München. Gemeinsam mit seinem Kollegen Maik Maurice Diehl bildete er das Live-Projekt Resistance D, das Anfang der Neunziger zu den prägendsten Phänomenen des Trance zählte. Unter dem Pseudonym Sonic Infusion veröffentlichte er außerdem auf Sven Väths Labels Eye Q Records und Harthouse und gründete später zusammen mit Gabriel Le Mar und Alex Azary das Ambient-Trio Aural Float. Zusammen mit Letzterem rief er wenig später die Labels Elektrolux, HeyBabe und Planet Vision ins Leben, bevor 1999 schließlich sein erstes Album „From The Essence Of Minimalistic Sound“ veröffentlicht wurde. Es folgten vier weitere Soloalben, sein eigenes Label levelNONzero Records sowie zahlreiche eigene Produktionen und Kollaborationen, die seinen Status als weltweit gefeierter Produzent, DJ, Remixer und Labelinhaber festigten. Man darf sich also zurecht auf eine wahre Koryphäe der elektronischen Musik freuen, wenn Pascal Feos im März an der Seite von Climax-Macher Michael „Clash“ Gottschalk im Rahmen der „Primus“ seinen einzigartigen Sound zum Besten gibt!

www.fb.com/pascalfeos
www.fb.com/michael.clash.gottschalk
Seitter (Panopticum)
Björn Scheurmann (Fassade Records / Affin)
-
Als Verein zur Förderung der elektronischen Sub-Kultur hat sich Panopticum das Verbreiten der „frohe Kunde des heiligen 4/4-Taktes und der daraus resultierenden Lebensart“ auf die Fahnen geschrieben. Und so ist das Kollektiv in Stuttgart nicht nur durch seine Resident-DJs präsent, sondern tritt auch über Radioshows, Open-Airs, Clubveranstaltungen und private Events in Erscheinung. Statt auf Profit und Massentauglichkeit setzt man dabei auf die Liebe zu House, Techno und Artverwandtem – und genau diese Einstellung bringt Robin Seitter mit, wenn er am zweiten Donnerstag im März an der Seite von Fullproof-Resident Björn Scheurmann im Climax auflegt. Kuriositätenkabinett meets Höhepunkteinstitut – das kann ja nur eine fantastische Reise werden!

www.fb.com/Panopticum.event
Jackspot (Brise / Barcelona)
Helmut Dubnitzky (Brise / 8 Bit)
Erasmus & Krieger (Brise)
-
Welcome back, Jackspot! Das musikalische Talent aus Lissabon, mittlerweile in Barcelona ansässig, verwöhnt am zweiten Freitag im März das Climax mit treibendem, hypnotischen House- und Technosound. Wenn der talentierte Mann mal nicht im Club hinter den Plattentellern steht, füllt er seinen Tag mit ausgiebigen Studio-Sessions und noch ausgiebigeren Espresso-Pausen – so viel Zeit muss schließlich sein. Zur Seite steht ihm an diesem Abend Brise-Labelhead und Gastgeber Helmut Dubnitzky, der schon seit einiger Zeit nicht nur freundschaftlich mit seinem Kollegen verbunden ist, sondern auch mit ihm gemeinsam ein kreatives Duo bildet. Derzeit hörbar: Ihr neuer Track „Low Beats“, den sie sicherlich auch im Climax auf den Plattenteller schmeissen werden. Davor und danach gibt’s statt Espresso ausnahmsweise nur Saure. Unterstützt werden die Jungs bei ihrem Climax-Date vom immer wieder gern gehörten Stuttgarter Duo Erasmus & Krieger.

www.fb.com/jackspotproducer
www.dubnitzky.de
www.fb.com/erasmus.krieger
www.brise-records.com
Matthias Vogt (Motorcitysoul / Re:jazz / Frankfurt)
Phyllis Blessing (Palais / München)
Paul’s Artists (Climax Institutes / Stuttgart)
-
Als Idee bestand dieser lang gehegte „Bookingwunsch“ schon eine ganze Weile. Dazwischen kam nur: Termine finden, wieder schieben, noch mal neu planen. Man kennt es ja. Und die Paul’s blieben trotzdem hartnäckig, sodass sie sich nun umso mehr freuen können, Nägel mit Köpfen gemacht zu haben und im März stolz auszurufen: Frankfurt is in the house again! Als ausgebildeter Musiker, der u. a. mit der Band Re:jazz gemeinsam spielt, sowie auch als viel reisende DJ Matthias Vogt hat besagter Gast musikalisch sicher weit mehr als nur zwei Leben. Während er den Jazz-Konzertgängern etwa als Pianist ein feststehender Begriff ist, kennen ihn Clubgänger als DJ und Produzent sowie Teil des Duos Motorcitysoul (M. Vogt und DJ C-Rock), mit dem er auch im Cocoon Club die „Our House“-Veranstaltung ins Leben rief. In seiner Funktion als DJ hat Matthias mittlerweile alle Kontinente bereist, unter anderem spielte er in New York, London, Paris, Sydney, Sao Paolo oder Tokio. Seine elektronischen Musikproduktionen releast er derzeit bei Labels wie Polytone, Anjunadeep oder Blossom Kollektiv. Hier erscheint Anfang 2018 übrigens auch sein jüngstes Release, die „Voyeur“-EP. Parallel dazu noch ein Release mit Ausnahme-Act Huxley und Kollaborationen mit House-Legenden wie Satoshi Tomiie, Chez Damier oder Ian Pooley. Sein Fokus liegt dabei stets auf House mit großer musikalischer Tiefe, viel Emotionalität und konstantem Club-Groove. Aber auch mit stetigen Überraschungen wie seinen unverkennbaren Jazz-Einflüssen oder mit einem geübten Griff in die Klassiker-Kiste kann in seinem DJ-Set jederzeit gerechnet werden. Von Vorhersehbarkeit oder Gleichförmigkeit kann dabei aber nicht die Rede sein, im Gegenteil – Matthias Vogt macht Musik von und für offene Ohren! Der zweite Gast des Abends ist Phyllis Blessing aus dem Palais Club in München. Sie ist nicht nur ein mindestens ebenso großer Fan von Matthias Vogt, sondern stellt an diesem Abend auch – gemeinsam mit dem Gastgeber Axel von den „Paul’s Artists“ – das musikalische Rahmenprogramm dar. Von ganz locker deep und groovy zu Beginn des Abends bis hin zum fulminanten Ende gegen acht wird hier ein immer engmaschiges Netz aus Beats gesponnen, in dem man sich einfach nur einfangen lassen, verfangen, mitschwimmen und ganz tief verlieren kann.

www.fb.com/djmatthiasvogt
www.discogs.com/de/artist/83953-Matthias-Vogt www.youtube.com/watch?v=UOB8NkF4rNU www.paulsartists.de
E-Punk & David Demian (Endstation Stuttgart)
Patrick Czaja (Störgeräusche)
Nicolas Herz
-
Volles Haus bei „Fullproof132up meets Endstation“ im März: Während am dritten Donnerstag im Monat wie immer das Duo E-Punk und David Demian die Regie im Climax übernimmt, haben sich die beiden zu dieser Ausgabe zusätzlich noch zwei weitere Gäste eingeladen. Da wäre zum einen Patrick Czaja von der „Störgeräusche“-Crew. Der aus Nürtingen stammende DJ entdeckte schon im zarten Alter von 13 Jahren seine Liebe zur elektronischen Musik, bevor dann mit 18 das erste Mischpult bei ihm einziehen durfte und eigene Clubgigs folgten. Gemeinsam mit mit seinem langjährigen Freund Norman Nething (NamRon) gründete er 2012 die „Störgeräusche“ sowie zwei Jahre später seine eigenes Projekt „Kleinstadtgeflüster – Feinste elektronische Tanzmusik“. Auch der zweite Gast des Abends, Nicolas Herz, braucht sich dank seiner langjährigen Erfahrung u. a. als Resident in illustren Clubs wie dem Oz, Musicland, M1 oder Mash nicht zu verstecken und ist mit seinem eigenen Tonstudio als Produzent für unzählige Veröffentlichungen und Remixes u. a. für große Namen wie Faithless oder Oliver Lieb verantwortlich.

www.tinyurl.com/endstationstuttgart www.fb.com/czaja.official
Saschko (Kowalski / Stuttgart)
b2b
Marius Lehnert (Parquet Recordings / Straight AHEAD MUSIC)

Chamelio3000 & Maico (Haus für Elektrobedarf)
-
Nach der großen Jubiläumsparty mit Schlepp Geist im Januar geht die Geburtstagsfeierei bei den Haus-für-Elektrobedarf-Jungs in die nächste Runde: Im März wird im Climax erneut auf 10 Jahre „elektronische Parties, Music & lovely people“ angestoßen! Für furiose Stunden im Keller der Calwer Straße 25 haben sich die beiden Gastgeber Maico und Chamelio an diesem Abend ihren langjährigen Freund und Wegbegleiter Saschko eingeladen. Als Betreiber und Resident des Kowalski Clubs weiß dieser schließlich ganz genau, welche Ansprüche das Stuttgarter Publikum in Sachen elektronische Musik hat – und kann diese mit Leichtigkeit erfüllen. Außerdem mit dabei: DJ, Produzent und Veranstalter Marius Lehnert, der mit seinen beiden Eventreihen „Discotronic“ und „Deeper!“ in besagter Venue in der Kriegsbergstraße beheimatet ist.
Saschko & Marius werden ein heißes "3h-Back2Back"-Special zum 10-Jährigen der Haus4Elektro Crew abliefern.
Und mit mittlerweile zehn Jahren auf dem Buckel müssen auch die beiden Veranstalter wohl niemandem mehr etwas vormachen: hier steht die Liebe zur elektronischen Musik gepaart mit fachlicher Kompetenz und vor allem dem Spaß an der Sache im Vordergrund! Klingt nach einer Hausparty, die man auf keinen Fall verpassen sollte.

www.fb.com/sascha.mijailovic
www.fb.com/mariuslehnert.discotronic
www.fb.com/haus4elektro
Neue Gruppe für JUSGOODMUZIK:
https://www.facebook.com/groups/Haus4Elektro/
Noah Pred (Biotop / Thoughtless / Berlin)
Patrick Zigon (Biotop / Traumraum / Konstanz)
Cruzo Lively (Studio Lively / Stuttgart)
-
Patrick Zigons Biotop Label macht wieder mit einer Labelnacht Stopp im „Traumraum“. Feierlicher Anlass ist das Release von Noah Preds Album „Croncrescence“. Der in Berlin lebende Kanadier ist Biotop-Künstler der ersten Stunde und hat mit seinem ausgefeilten Sounddesign den Stil des Labels bedeutend mitgeprägt. In „Concrescence“ überzeugt Pred mit einer Kombination aus roher analoger Hardware und innovativem Digital Processing, die in zehn zeitlosen Tracks resultiert. „Concrescence“ ist komplexer Electro, hypnotischer Acid House und robuster Techno. Noah lässt seine Maschinen sprechen – sie malen vielschichtige Bilder, wecken tiefe Emotionen und begleiten die Hörer und Tänzer in traumähnliche Zustände. Das passt perfekt in den Traumraum – und zum Glück ist Herr Pred auch ein äußerst feinfühliger DJ, der im Berliner Underground sehr geschätzt wird, fleißig die Welt betourt und das Climax mit einem exklusiven Album-Release-Ständchen beglücken wird. Support an den Decks bekommt Noah vom stolzen Label-Papa Patrick Zigon und dem spirituellen Techno-Freund der Familie, Cruzo Lively.

www.traumraum.org
www.biotop-label.net
Aman (EE-Records / Milchbar)
Björn Scheurmann (Fassade Records / Affin)
-
Inspiriert durch seinen Vater, der alte Plattenspieler und Mixer reparierte, hatte Aman schon früh Bezug zu elektronischer Musik. Nach ersten Gigs im Raum Stuttgart folgte ab 2011 schließlich seine Residency in der Milchbar in seiner Heimat Kirchheim unter Teck, die dem Techno-Liebhaber seitdem quasi als zweiten Zuhause gilt. Seitdem konnte Aman sein Können außerdem in zahlreichen weiteren Clubs in der Region sowie sogar in Nürnberg und Berlin unter Beweis stellen. Weitere Residencies im Bukowski in Heilbronn sowie dem Stuttgarter ToY markieren die nächsten Stationen seines Lebenslaufs, eigene Veröffentlichungen sind außerdem in Planung. Bis dahin darf sich der Produzent und DJ erst einmal an der Seite von Fassade-Labelhead Björn Scheurmann im Climax austoben!

www.aman-official.com
Shane Watcha ( ZOMBIE SOUNDSYSTEM / London)
Ray Okpara ( OSLO Records / AMA Recordings / mobilee records)
Lo Li (Romy S. / Insane / Stuttgart)
-
Ray Okpara lädt zum Tanz: Inspiriert durch Bukowskis Gedicht entstand die Partyreihe „It’s Ours“, im Rahmen derer der aus Mannheim stammende DJ und Produzent befreundete Acts an die Turntables holt. Im März darf man sich dabei auf UK-Export Shane Watcha freuen. Der aus London stammende DJ lernte sein Handwerk Anfang der Neunziger als Warm-up für House-Legenden wie Frankie Knuckles, Todd Terry und Marshall Jefferson, bevor er selbst an der Seite von Künstlern wie Mathew Jonson, Steve Bug oder Loco Dice auflegte. Neben seiner Residency für die „Circo Loco“-Events in London gründete er außerdem mit Zombie Soundsystem sein eigenes Label, auf dem u. a. auch Ray Okpara bereits 2016 zusammen mit Rick Sanders seine „Turn up“-EP veröffentlichte. Mit dem Gastgeber verbindet Shane dabei nicht nur eine langjährige Freundschaft, sondern auch die gemeinsame Leidenschaft: Ob bei den „It’s Ours“-Partys im Basing House in Shoreditch oder dem gemeinsamen Gig im Is Fradis Beach Club letzten Sommer auf Sardinien – musikalisch liegen die beiden voll auf einer Wellenlänge. Man darf also gespannt sein, wenn der sympathische Südafrikaner, der lange Zeit in L.A. gelebt hat und nach seiner letzten Saison auf Ibiza nun wieder in London ansässig ist, für eine Nacht im Climax vorbeischaut. Um es mit den Worten von Charles Bukowski abzuschließen: „Some people never go crazy. What truly horrible lives they must live.“

www.fb.com/djshanewatcha
www.fb.com/rayokpara
MKO (Dype / Warschau)
Konstantin Sibold (Running Back / Innervisions)
Leif Müller (Mule Musiq / Cocoon)
-
Die Common Sense People starten ihr Climax-Jahr 2018 mit einem Gast und engen Freund aus Polen: MKO.

Bereits zum dritten Mal kommt der Warschauer Maciej Łukasiewic aka MKO nach Stuttgart, weil er mit seinem Sound und seiner technischen Versiertheit den großen internationalen Namen in nichts nachsteht. Zudem ist er Promoter und Teil der „Dype“-Crew, die in mehreren polnischen Städten seit Jahren fester Bestandteil der dortigen Underground-Szene sind und Acts wie Matrixxman, Dr. Rubinstein oder die Zenker Brothers zu ihren Partys einladen.

Konstantin Sibold und Leif Müller übernehmen in gewohnter Manier den musikalischen Support in dieser Nacht.




www.fb.com/CommonSensePeopleStuttgart
Me’n’mine
Paperboy
Björn Scheurmann (Fassade Records / Affin)
-
Das letzte Fullproof-Date im Monat teilen sich im März gleich vier Protagonisten. Den Anfang macht das Duo Mina und Milan alias Me’n’mine, die nicht nur musikalisch voll auf einer Wellenlänge liegen. Am Mischpult setzen die beiden dem Climax seit Jahren verbundenen DJs auf eine Mischung aus treibendem Techhouse bis hin zu klassischem Techno – ganz wie es zur aktuellen Stimmung und Atmosphäre im Club passt. Auch die beiden weiteren Sets an diesem Abend stammen von zwei bekannten Gesichtern: die beiden Fullproof-Residents Paperboy und Björn Scheurmann leiten gekonnt durch den weiteren Abend. Na bei so viel Expertise in der DJ-Booth kann ja eigentlich nichts mehr schief gehen!

www.fb.com/meandminedj
www.fb.com/paperboyaudio
Thomas Wood (TW Limited / Idealistmusic)
Arcon Ultra (Elektrosmog)
Chris Gebert
-
Vorhang auf für eine weitere Runde "Elektrosmog" im Climax! Gastgeber Arcon Ultra hat sich für sein Date im März nicht nur lokale Unterstützung von Chris Gebert gesichert, sondern auch Besuch aus dem Nachbarland: Thomas Wood ist ein ambitionierter Nachwuchskünstler aus der Metropole Zürich. Seine facettenreiche Interpretation von Housemusik spiegelt sich nicht nur in seinen eigenen Produktionen wider, sondern auch in seinen abwechslungsreichen DJ-Sets. Mit der mühelosen Konzentration auf die elementaren Bestandteile ist seine Musik sowohl angenehm verspielt als auch klar puristisch. Zu seinem Repertoire an Veröffentlichungen zählen vor allem die Releases auf seinem eigenen Baby TW Limited. Über die Jahre hinweg kamen dann noch Gastspiele bei Quality Vibe Records, Foul & Sunk, God Made Us Funky Records, Waehlscheibe oder Idealistmusic dazu. Diese Schaffenskraft und sein feines Gespür für Musik brachten ihm in den letzten Jahren zunehmend auch internationale Aufmerksamkeit in der Szene ein. Man darf also gespannt sein, was der Houseliebhaber bei seinem Stuttgarter Gastspiel auftischt!



Ralf GUM (GOGO Music)
Michael „Clash“ Gottschalk (Climax Institutes)
-
Ralf GUMs Karriere Begann Anfang der Neunziger Jahre als DJ, bevor er sich kurze Zeit später auch dem Produzieren widmete. Seitdem hat sich der ursprünglich aus Würzburg stammende House-Liebhaber zu einer der gefragtesten Figuren in der Szene entwickelt und feiert mit seinem deepen, groovigen Sound weltweit Erfolge. Der Produzent, Labelinhaber und DJ verbrachte seine ersten vierzig Lebensjahre in seiner Heimat Deutschland, bevor es ihn nach einem anderthalbjährigen Aufenthalt in Spanien 2012 schließlich nach Südafrika zog, wo er seitdem lebt und arbeitet. Mit seinem Fokus auf „soulful House music“ richtete sich Ralf schon immer an ein internationales Publikum und kann mit seinem Label GOGO Music mittlerweile auf mehr als 15 Jahre hochwertige Releases zurückblicken. Nach seinem letzten Album „In My City“, dem die Erfolge von „Uniting Music“ und dem in Südafrika sogar Goldstatus erreichenden „Never Leaves You“ vorausgingen, steht die Arbeit an einem neuen Solowerk an, das voraussichtlich Anfang 2019 erscheinen soll. Mit seinen monatlichen Labelnights im Kitcheners in Johannesburg und zahlreichen weiteren Gigs sowie der eigenen GOGO Music Radioshow ist Ralf bis dahin bestens ausgelastet – umso schöner, dass er sich die Zeit für einen Besuch bei seinem alten Freund Michael „Clash“ Gottschalk im Climax nimmt und im Rahmen der „Groove Sensation“ sicherlich für einen fulminanten Abschluss des Monats sorgen wird!

www.fb.com/Ralf.GUM.GOGO www.fb.com/michael.clash.gottschalk www.mixcloud.com/michael-clash-gottschalk
Michael „Clash“ Gottschalk (Climax Institutes)
-
Im März ist dabei kein Geringerer als Climax-Macher Michael „Clash“ Gottschalk selbst für den passenden Soundtrack zuständig – und der wagt mit einem Mix aus House und Wave inklusive vieler Klassiker von früher nur zu gerne einen kleinen Rückblick auf die Entwicklung der letzten Jahre. Als Initiator der „Orgasmodrome 93“ im LKA-Longhorn brachte der heutige Clubbetreiber Anfang der Neunziger Jahre die Verbindung aus elektronischer Musik und Fetisch-Ästhetik nach Stuttgart. Die Party, bei der u. a. die französische Musikformation Die Form einen Live-Auftritt hinlegte, gilt bis heute als legendär und schaffte es sogar in die Print-Ausgabe des Magazins Der Spiegel. Mit der Eröffnung des Climax’ – damals noch in der Friedrichstraße – folgten dann die freitäglichen „Slave to the Rhythm“-Veranstaltungen, die ebenfalls auf einen äußerst leicht bekleideten Dresscode und entsprechenden Szenebezug setzten. Mit dem Umzug in die Calwer Straße wurde das Konzept zugunsten einer offeneren Ausgehpolitik vorerst auf Eis gelegt – umso schöner, dass nun mit dem Einzug der „Mottnic“ wieder an die guten alten Zeiten angeknüpft werden darf!

Mal verspielt und sexy, auch polarisierend und provokant oder frivol und kinky, aber vor allem immer offen, respektvoll und tolerant – so lässt sich die Stimmung bei der „Mottnic“ am besten beschreiben. Und das schlägt sich auch im Dresscode nieder: Ob Normalo oder Fetisch, ganz unauffällig gekleidet oder in ausgefallenen Partyoutfits kombiniert mit Lack, Leder, Latex und einem Hauch SM, hier ist jeder willkommen, der Lust auf einen kleinen Perspektivwechsel in zwangloser Atmosphäre hat. Alles kann, nichts muss – jeder ist gut so wie er ist, darf das verkörpern und tragen was er möchte und ist frei von vorgegeben Strukturen.

Los geht’s wie immer bereits ab 21 Uhr, bevor die Party dann zu später Stunde nahtlos in die „Groove Sensation“ übergeht. Und wer weiß, was dem Climax in Sachen Fetisch und Co. in nächster Zeit noch bevorsteht ...

Natürlich erwarten euch wieder:

Kinky Outfits
Welcome Drinks
Special Deko
Mottnic-Candy-Girls
Fetisch-Spiel-Möbel

Garderobe + Umkleide sind vorhanden

Es gibt an der Tür wieder ein besonderes Special

Ladys zahlen bis 1 Uhr
5,00 € statt 12,00 €

Herren zahlen bis 1 Uhr
Mit der MOTTNIC Membercard

8,00 € statt 12,00 €

Wer noch keine MOTTNIC Membercard
Sein Eigen nennen kann,
hat die Möglichkeit
Von 21:00 - 23:00 Uhr
Eine von uns zu ergattern

www.tinyurl.com/mottnic-stuttgart
www.tinyurl.com/mottnic-joyclub
www.fb.com/michael.clash.gottschalk

www.mixcloud.com/michael-clash-gottschalk

Vergangene Events: