24.04.2015, 23:00

Romy S. - LoLi & Friends - Chris Di Perri

Flyer für: Romy S. - LoLi & Friends - Chris Di Perri
Flyer komplett anzeigenFlyer verkleinern
Freitag, 24. April 2015
LoLi & Friends
Chris Di Perri (SOLAR / Köln)
LoLi (Stuttgart)
Romy S., Stuttgart, Beginn: 23:00 Uhr

My House is your House – der Stuttgarter DJ LoLi befolgt den guten alten Szene-Spruch auch weiterhin und lädt zu seiner Partyreihe befreundete DJs ein, um mit vereinten Kräften die Romy zum Wackeln zu bringen. Diesmal ist es Elektronik-Allzweckwaffe Chris Di Perri aus Köln!

Wenn LoLi zur Feierei lädt, dann kommen sie von Nah und Fern. Sowohl Partygäste als auch befreundete DJs. Und dass das grundsätzlich in exzessiven Nächten gipfelt, hat sich bei den vergangenen Ausgaben von „LoLi & Friends“ schon deutlich gezeigt. Tja, da wird’s Zeit, dem Ganzen noch einen draufzusetzen, oder? Na also. Und so hat sich LoLi diesmal Chris Di Perri aus Köln eingeladen. Der ist zwar gerade mal 23 Jahre jung, ist dafür aber in der Elektronik-Szene der Rhein-Metropole schon eine große Nummer. Mit 14 begann er, sich hinter die Decks zu schnallen, und schon mit 17 spielte er erstmals auf der berühmten „SOLAR“-Partyreihe, wo er bis heute zum Resident-Stamm gehört. Das nennt man wohl einen smoothen Einstieg ins Business! So kam es, dass er in den vergangenen Jahren regelmäßig mit Größen wie Oliver Koletzki, Klaudia Gawlas und Format:B an den Reglern stand. Chris hat´s aber auch einfach drauf: Von zartem Deep House bis hin zu bangin´ Techno nimmt er sein Publikum in seinen Sets mit auf eine abwechslungsreiche Reise durch die Genres, und schafft es dabei noch, die Stimmungsschraube immer weiter anzuziehen. Bestens geeignet für die Romy, finden wir. Und das findet auch unser lokaler Techhouse-Held LoLi, der uns den Guten in den Kessel holt. LoLi hatte einen beinahe „klassischen“ DJ Werdegang: Im zarten Alter von 11 Jahren kam er das erste mal mit Plattenspielern in Berührung. Von der Schülerdisco über Jugendhaus Partys bis hin zu seinem ersten Gastauftritt im damals renommierten Stuttgarter Szene-Club M1. Er startete zunächst als DJ für HipHop und BlackMusik und war außerdem jahrelang als Choreograph, Tänzer und Trainer tätig. Diese Wurzeln sind wohl die beste Erklärung für seine treibenden und extrem tanzbaren DJ-Sets. Ganz klar: Das hier wird eine ausufernde Sache – von Freunden für Freunde!