24.01.2015, 23:00

Romy S. - Barac // Max Vaahs // support by Chronos, Kleinlaut und Cesare

Flyer für: Romy S. - Barac // Max Vaahs // support by Chronos, Kleinlaut und Cesare
Flyer komplett anzeigenFlyer verkleinern
Samstag, 24. Januar 2015
Barac (SUNRISE/ Bukarest)
Max Vaahs (HWSD / Frankfurt)
Chronos (Quo Vadis / Stuttgart)
Kleinlaut (Official) (Traumfänger / Arupa Music/ Stuttgart)
Cesare (Quo Vadis / Stuttgart)
Romy S., Stuttgart, Beginn: 23:00 Uhr

Manchmal kommt dann halt doch der Schwabe in uns durch. Denn wir finden es sakrisch gut, wenn jemand einfach macht, anstatt viel Blabla zu produzieren. Kein Wunder also, dass wir große Fans von Barac sind – ein toller rumänischer Plattendreher und Studio-Nerd, der Musik mit Wohlfühl-Garantie und Ausflipp-Sicherheit liefert, anstatt mit vielen Worten zu langweilen. Zusammen mit seinem Kumpel Max Vaahs wird er die Romy ordentlich durchschütteln!

Ist das schlimm oder ist das schlimm? DJs, die gerade mal eine Platte veröffentlicht haben, aber gleich mit einer sechsseitigen Biografie um die Ecke kommen, in der steht, wie sie von der Baby-Rassel zum ersten Xylophon zur ersten Bibi Blocksberg-Kassette zur Plattensammlung der Eltern (Kraftwerk! Jeff Mills!) gekommen sind... Uuääährghs. Klarer Fall von: langweilig. Da finden wir so ´n Typ wie Barac schon viel cooler. Anstatt das Internet mit noch einer aufgeblasenen Biografie zu überschwemmen, lässt der Gute Taten statt Worte sprechen. Oder besser: Beats statt Worte. Und derer gibt’s ne ganze Menge! 2009 startete er mit seinem Kumpel das Projekt Noi Doi – gemeinsam waren sie mit ihren Tracks auf namhaften Labels wie „Oslo“ und „Barraca“ am Start. Seit 2012 konzentriert sich Barac – bei aller Liebe für die Zweisamkeit – auf seine Solo-Karriere. Und die lässt sich ziemlich gut an, wie wir finden: Auf „Metereze“ veröffentlichte er 2014 seine LP „Variety of Different Feelings“. Und dieser Titel drückt genau das aus, was Baracs Musik so besonders macht: das Extra an Gefühl, Leidenschaft und Emotion. Good Vibes beherrschen seine Musik, wer ein Track von ihm hört oder ein Set erlebt, hat direkt gute Laune. Und will vor allem eines: MEHR! Dieses Mehr in Sachen House und Techno mit Wohlfühl-Garantie gibt’s natürlich nicht irgendwo. Sondern nur bei uns – im Romy. Wo sonst?! Aber nicht nur saftige Tunes wird er an diesem Abend im Gepäck haben, sondern auch seinen Buddy Max Vaahs. Auch so einer, der tatkräftig mit anpackt, wenn es um die gute Szene-Sache geht: Er ist Mitbegründer des Labels „Hard Work Soft Drink“, kurz HWSD, sowie der dazugehörigen Partyreihe im Robert Johnson. Musikalisch bewegt er sich im kunterbunten Spannungsfeld von House und Techno. Heißt konkret: Es wird mal funky, mal banging, ohne dabei den Groove aus den Augen zu verlieren!
On Top gibt’s in dieser Nacht ein Set von Chronos und Kleinlaut.

Chronos, das sind zwei Jungs, die seit rund drei Jahren gemeinsame Sache machen. Egal ob bei der „Helden Nacht“ im Romy oder als Warm-Upper für weltbekannte Artists: Chronos sind mit ihrem minimalen, jackin‘, funky-treibenden Deep House und brutzelndem Elektro eine amtliche Bereicherung für jede exzessive Partynacht. Kleinlaut ist Veranstalter der Reihe „Traumfänger“ und legt zudem knusprigen, groovigen Deep- und Techhouse von der schweißtreibenden Sorte auf.