23.09.2017, 23:00

Romy S. - Trippin - Praslea

Flyer für: Romy S. - Trippin - Praslea
Flyer komplett anzeigenFlyer verkleinern
Samstag, 23. September 2017
Trippin
Praslea ([a:rpia:r], Understand / Bukarest)
Milyano (Bruja. / Trippin / Stuttgart)
ouRDub (Bruja. / Trippin / Stuttgart)
Romy S., Stuttgart, Beginn: 23:00 Uhr

Na, mal wieder Lust auf etwas Neues? Dann hier entlang: Der Stuttgarter DJ-Held Milyano und seine Gang starten mit „Trippin“ ihre eigene Partyreihe! Und es wird ordentlich aufgefahren: Die Romy wird mit fantasievollen Visuals aufgehübscht, und zu jeder Ausgabe gibt’s einen internationalen Main Act – der ein extralanges Set präsentiert! Als erstes darf der rumänische Überflieger Praslea ran!

Milyano and friends schmeißen ´ne Party – und Ihr seid alle eingeladen! „Trippin“ heißt die neue Reihe, die ab sofort regelmäßig in der Romy steigen wird. „Trippin“ schickt Euch auf einen Trip quer durch die bunte Welt der elektronischen Musik. Bei jeder Ausgabe gibt’s die volle Portion an energetischen Sounds von Milyano und seiner Crew, dazu wird immer ein international renommierter Act eingeladen. Der spielt dann aber nicht wie in so vielen Clubs üblich nur zwei Stunden, sondern steht mindestens vier Stunden lang an den Reglern! Hier bekommt man eben noch was für den Eintrittspreis! Aber nicht nur die Ohren werden hier auf ihre Kosten kommen, sondern auch die Augen: Die Romy wird aufwändig aufghübscht und mit coolen Visuals in hypnotische Farbwelten getaucht! Trippin´ on Techno, my friends!
Für die erste Ausgabe reist Praslea aus Rumänien an. Einer, der die Romy schon ein paar Mal in Ausnahmezustand versetzt hat. Einer, der aus einer der aktuell interessantesten elektronischen Musikszenen der Welt kommt – Bukarest. Und weil es dort so quirlig und frisch zur Sache geht, kommt aus Rumänien auch so ziemlich das Knackigste, was es seit der Erfindung der Bassdrum so gibt. Das haben wir von der Romy natürlich schon früh gemerkt, weshalb wir seit Jahren diese Szene supporten und immer wieder Acts aus dieser Region in den Kessel holen.
Prasleas Karriere begann 2008, als sein Track „Jurnal de Bord“ erschien. Aber nicht auf irgendeinem Wald- und Wiesen-Label, sondern auf [a:rpia:r], DEM Label für elektronische Musik in Rumänien schlechthin. Die Platte verschaffte ihm einen Kickstart, von dem viele nur träumen können. Denn die groovige Nummer wurde nicht nur weltweit von renommierten DJs eingesetzt, sondern landete auch auf der Compilation „Circoloco@DC10 - 10 Years“! So wurde er quasi in Windeseile bis weit über seine Landesgrenzen hinweg bekannt. Die günstige Gelegenheit ließ er natürlich nicht verstreichen – sondern startete erst so richtig durch! Mit seinem Kumpel Raresh gründete er das Projekt Praslesh – ihre gemeinsame „Out of Time EP“ schaffte es, dass die DJ- und Clubwelt endlich auf die rumänische Szene aufmerksam wurde. An dieser Stelle war natürlich noch längst nicht Schluss: Kurz darauf rief er nämlich mit seinen Kollegen El Cezere und Kozo das Label „Understand“ ins Leben, um noch mehr kräftig Aufbauarbeit für die Szene zu leisten. Und weil Praslea nur so vor Ideen und Energie sprüht, startete er ein weiteres Projekt namens Afumati, mit dem er seinen Sound weiter zelebriert – und der klingt groovig, energetisch, detailverliebt, und gleichzeitig wunderbar atmosphärisch. Ach ja, und dann hat er mit Raresh auch vor nicht allzu langer Zeit ein Online-Radioprojekt namens Automatic Net Radio begonnen – tuned am besten mal rein! Ach was, viel besser: Kommt in die Romy vorbei, und lasst Euch von Praslea ordentlich durchschütteln!
Aber hey: Keine „Trippin“ ohne den Party-Resident Milyano! Wem dieser Name nichts sagt, hat die vergangenen Jahre entweder auf dem Mond gelebt, oder schlicht auf den falschen Partys getanzt. Er ist Mitbegründer der „Bruja.“-Partycrew, die jeden Sommer exzellente Open Air-Elektro-Events auf die Beine stellt. Er kümmert sich dabei aber nicht nur um die Orga, sondern auch um die Musik – sehr zur Freude der großen Anhängerschar. Unterstützt wird er bei der ersten „Trippin“ von Bruja.-Kollege ouRDub. Egal ob Techno, House oder Experimentelles: Auf die Teller kommt bei den Jungs alles, was Spaß macht!